Der HausRat ist ein Gremium aus neun Ludwigshafener*innen, die seit 2021 das Programm des Kulturzentrums dasHaus mitgestalten und ergänzen. Selbsterklärtes Ziel des HausRats ist es, unter dem Motto „Fame statt Shame“ die Attraktivität Ludwigshafens zu stärken sowie bisher übersehene Nischen und Künstler*innen in der Stadt zu entdecken und zu fördern.

Der HausRat hat sein Veranstaltungsprogramm für das Jahr 2022 vorgestellt. Die Bandbreite ist enorm, die Teilnahme an allen Veranstaltungen kostenlos. 

Konzeptionell steht der HausRat für die Vielfalt der Bevölkerung in Ludwigshafen, sodass verschiedene Altersklassen und unterschiedliche kulturelle Hintergründe vertreten sind. Inhaltlich soll der HausRat das Programmteam des Kulturbüros durch weitere Perspektiven bereichern. Dies geschieht durch die gemeinsame Erarbeitung neuer Veranstaltungsformate. Zudem wirkt der HausRat dabei mit, dasHaus zu einem offenen Begegnungsort in Ludwigshafen zu machen, an dem sich vollkommen unterschiedliche Menschen willkommen und repräsentiert fühlen. 

Im Jahr seiner Gründung 2021 nahmen die Mitglieder des HausRats an einführenden Workshops teil, waren mit dem offenen Klavier Teil des Straßenmusik-Festivals und erarbeiteten ein eigenes Logo. Das HausRat-Programm für 2022 setzt weitere Ideen und Ziele des Gründungsgedankens um. 

Den Auftakt machte 2022 vom 27. März bis 3. April das Format „Mein Traumspielplatz – kleine Künstler*innen ganz groß“, eine Kombination aus Malaktion, Ausstellung und abschließender Auktion für Kinder aus Kindertagesstätten der Ludwigshafener Innenstadt, die ihre persönliche Vorstellung von einem idealen Kinderspielplatz fantasievoll wie farbenfroh zu Papier bringen. Federführend für dieses Projekt sind Silke Wolff, Designerin, freie Künstlerin, und Organisatorin Ursula König, die betont: „Unser Wunschdenken ist es, dass zumindest das ein oder andere gemalte Detail hernach auch tatsächlich auf einem Spielplatz in Ludwigshafen umgesetzt wird“.  

Der Literatur widmete sich HausRatsmitglied und Schriftsteller Yousef Mantk am 21. Mai. Die Literarischen Begegnungen verknüpfte Lesungen verschiedenster Autor*innen mit Publikumsgesprächen über deren Werke im gemütlichen Beisammensein.

Einen DJ-Workshop in Theorie und Praxis bietet der erfahrene DJ Hans-Jürgen Mayer am 3. September ab 11 Uhr an. Interessent*innen aller Altersklassen sind willkommen. Hans-Jürgen Mayer ist Teil des Künstlerkollektiv Waldrauschen und erläutert dabei auch seine eigenen Hintergründe im DJing.   

Zu einem Abend mit Gesang und Klavier laden Pianistin Ria Pelikan und Sänger Bernd Sold am 20. Oktober ein. Komponist*innen aus Ludwigshafen und Umgebung sollen hier vorgestellt werden und auch so manche Lieblingsmelodie ertönen. Auch eine Orientierung am Kultursommerthema Ostwind ist angedacht. 

Aber auch bildende Kunst kann der HausRat: Die letzten zwei Monate des Jahres 2022 wird Künstlerin Silke Wolff, die auch das Logo des HausRats designt hat, ihre Bilder im Hausboot neben dem Kulturzentrum dasHaus ausstellen. Diese können zu den üblichen Öffnungszeiten des Restaurants, also täglich zwischen 11 und 16 Uhr, duch vegane und vegetarische Geichte begleitet, betrachtet werden.

Eines der Projekte des HausRates erstreckt sich über das gesamte Jahr 2022. Der HausRat möchte das Ambiente des Kulturzentrums dasHaus aufwerten. Dazu zählen Veränderungen in der Einrichtung und eine stimmungsvolle Beleuchtung der Außenfassade sowie eine Abendbewirtschaftung des Hausboots in Kooperation mit Studierenden der Hochschule Ludwigshafen. DasHaus soll damit noch deutlicher in den Fokus des gesellschaftlichen Lebens der Stadt rücken. 

Wer sein Interesse zur aktiven Teilnahme an diesen Veranstaltungen oder an der Mitwirkung im HausRat anmelden möchte, kann sich direkt an den HausRat wenden das-hausrat@web.de oder Tel. 0621 504 2504. 

Best of Offenes Klavier HausRat / Straßenmusikfestival 2021

Zu einem Straßenmusikfestival der besonderen Art lud das Kulturbüro der Stadt am Samstag, 18. September 2021, ein. Sechs verschiedene Spielorte auf Plätzen in der Ludwigshafener Innenstadt und mindestens ebenso viele unterschiedliche musikalische Darbietungen Ludwigshafener Musiker*innen standen dabei im Zeitraum zwischen 15.30 und 18 Uhr im Mittelpunkt. Das Repertoire des neuen Festivalformats reichte dabei von Pfälzer Rock und Klassik über Weltmusik und den Sound einer Marching Band bis hin zu Jazz und Hiphop. Der Eintritt war kostenfrei. Es galten die allgemeinen Abstandsregelungen. Es spielten fünf Formationen jeweils ein 15-minütiges Kurzprogramm zur vollen halben Stunde zwischen 15.30 Uhr und 18 Uhr an fünf Plätzen in der Innenstadt. In den etwa 15 Minuten Pause zwischen den Auftritten hatte das Publikum Zeit, sich zum nächsten Auftrittsort zu bewegen. Zusätzlich lud im Zeitraum von 13 bis 17 Uhr ein „offenes Klavier“ auf dem Karl-Kornmann-Platz vor dem Kulturzentrum dasHaus das Publikum dazu ein, sich selbst mit einem eigenen Beitrag am Nachmittagsprogramm zu beteiligen. Besucher*innen konnten damit an diesem Samstagnachmittag nicht nur unterschiedliche musikalische Stilrichtungen, sondern auch die Stadt, erkunden.

Um genau dieses offene Klavier des HausRats, das auf dem Karl-Kornmann-Platz/Vorplatz des Kulturzentrums dasHaus stand, geht es in diesem Video. Unter dem Motto „Bürger*innen an den Tasten“ lud der HausRat des Kulturzentrums dasHaus von 13 bis 17 Uhr zum Offenen Piano auf den Karl-Kornmann-Platz. Alle waren dabei eingeladen, auf dem Klavier selbst etwas zum Besten zu geben. Ob Flohwalzer oder großes Konzert, ob Eigenkomposition, Improvisation oder ein kleines Lied zum Mitsingen – alles war willkommen. Spontane Beiträge waren erwünscht. Der HausRat ist ein Gremium aus Ludwigshafener*innen, die seit Beginn dieses Jahres das Programm des Kulturzentrums dasHaus mitgestalten und ergänzen. Selbsterklärtes Ziel des HausRats ist es, unter dem Motto „Fame statt Shame“ die Attraktivität Ludwigshafens zu stärken sowie bisher übersehene Nischen und Künstler*innen in der Stadt zu entdecken und zu fördern. 

Eine Veranstaltung im Ludwigshafener Kultursommer, unterstützt durch die Sparkasse Vorderpfalz als Hauptsponsor sowie die BKK Pfalz, Die Rheinpfalz und VR Bank Rhein-Neckar eG.

Videomaterial und -schnitt: Sophie Lauth